Ländliche Räume
Ausgabe Jahr
2021

Deutschlandweit zählen große Bereiche zu den ländlichen Räumen, jedoch lebt das Gros der Bevölkerung mittlerweile in Städten und den sie umgebenden Ballungsräumen. In Thüringen stellt sich die Situation jedoch anders dar. Hier gehören mehr als 90% der Fläche zum ländlichen Raum, in dem auch vier Fünftel der Thüringer*innen leben. Das zeigt, gerade im bundesweiten Vergleich, welch große Bedeutung zukunftsfähige Entwicklungskonzepte für die ländlichen Räume in Thüringen besitzen. Dabei können wir nicht von dem einen ländlichen Raum sprechen. Vielmehr existieren verschiedene ländliche Räume, die zum Teil deutliche strukturelle Unterschiede aufweisen. Nach aktuellen Definitionen zählen kleinere und mittlere Städte ebenso zu ländlichen Räumen wie dünn besiedelte Gebiete mit eher dörflichen Strukturen. Allein dies zeigt schon die Vielfalt der ländlichen Räume, denen die wir mit unseren Konzepten gerecht werden wollen.

Seit unserem Wiedereinzug in den Thüringer Landtag konnten wir uns auch auf parlamentarischer Ebene für eine Politik stark machen, die die bessere Entwicklung ländlicher Räume in den Blick nimmt und machen bis heute nachdrücklich auf diese Notwendigkeit aufmerksam. Mit diesem Beschluss möchten wir als bündnisgrüne Landtagsfraktion unsere landespolitischen Zukunftsvisionen für die ländlichen Räume in Thüringen bündeln. Dabei geht es uns natürlich um die Sicherung der öffentlichen Daseinsvorsorge, die in ihrer Bandbreite von der Energie- und Wasserversorgung über Abwasser- und Abfallentsorgung, Polizei, Feuerwehr, Krankenhäuser, Friedhöfe, sozialem Wohnungsbau und ÖPNV bis zu kulturellen, sportlichen und sozialen Angeboten reicht. Die Schaffung gleichwertiger Lebensverhältnisse verfolgt das Ziel, allen Menschen ein gutes Leben zu ermöglichen. Wir nehmen deshalb insbesondere auch die besonderen Bedarfe von Minderheiten in den Blick, die in ländlichen Räumen anders gewichtet sind als in urbanen Zentren. Gleichzeitig wollen wir aber auch zeigen, welch enormes Potential die ländlichen Räume bieten, die es zu gestalten gilt. Gerade auch mit Blick auf die menschengemachte Klimakrise sollten wir die Möglichkeiten der ländlichen Räume nicht unterschätzen. Wichtige Handlungsfelder sind dabei beispielsweise die Energiewende, klimafreundliche Mobilität oder eine klimaschonende Landwirtschaft und Landschaftsgestaltung.

Natürlich kann dieser Beschluss nur eine Momentaufnahme sein und erhebt auch keinen Anspruch auf Vollständigkeit. Vielmehr wollen wir aufzeigen, vor welchen Herausforderungen die ländlichen Räume stehen, welche Potenziale sie besitzen und welche Handlungsmöglichkeiten sich gerade dort auch für die Landespolitik bieten.

 

HINWEIS: 

Nach den Terminen vor Ort sowie den digital organisierten Fachgesprächen und Online-Veranstaltungen, wurden, in Hinblick auf die Hinweise der Menschen, mit denen wir ins Gespräch gekommen sind, Änderungen im Beschluss vorgenommen. So konnten Forderungen konkretisiert werden und Punkte um wichtige Anmerkungen ergänzt werden. Die aktuelle Version datiert vom 07.09.2021. 

Sollte es noch weitere Hinweise geben, freuen wir uns über Feedback an presseservice@gruene-thl.de.