Astrid Rothe-Beinlich zu Schulgeldfreiheit in Gesundheitsfachberufen | 8.6.22 #PlenumTh

Third-party content

Dies ist ein Platzhalter für externe Videoinhalte. Wenn Sie zustimmen, diesen Inhalt zu laden, wird eine Verbindung zu einem externen Dienstleister hergestellt. Klicken Sie auf einen der folgenden Links, wenn Sie den Inhalt ansehen möchten. Der Link "Inhalt laden" lädt den Inhalt einmalig, der Link "Video-Inhalte immer laden" erstellt einen Cookie, der sich Ihre Präferenz für 14 Tage merkt.

„Im Thüringer Landtag hat es bereits eine breite Zustimmung für die #Schulgeldfreiheit für Gesundheitsfachberufe gegeben. Dass wir als Gesellschaft die Gesundheitsberufe schätzen müssen, ist uns allen bewusst.
Fakt ist, dass es im #Bildungshaushalt nirgends eine Schatulle gibt, aus dem wir die 1,85 Mio. Euro zaubern könnten. Jeder Euro im Bildungshaushalt ist an der richtigen Stelle und jeden Euro braucht es. Wir haben dort keinen Puffer.
Ziel muss sein, dass wir die Schulgeldfreiheit erreichen, ohne das große Lücken in anderen Bildungsbereichen entstehen. Das Signal von heute sollte sein: Die Schulgeldfreiheit kommt. Wir alle sind an einer Lösung interessiert & werden eine Lösung finden“, so Astrid Rothe-Beinlich im heutigen Sonder-#PlenumTh.

Kontakt