Skandalstall Aschara

Schweine

Der durch illegale Haltungsmethoden berüchtigte Schweinestall in Aschara hat einen neuen Besitzer. Dazu erklärt Olaf Müller, Sprecher für Landwirtschaft der Fraktion BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN im Thüringer Landtag: „Der Betreiberwechsel ändert erst einmal nichts daran, dass dieser Stall nach wie vor unter sehr zweifelhaften Bedingungen betrieben wird. Auch eine „neue Genetik“ macht Schweine nicht resistent gegen Ammoniak und Gelenkschäden. Schweinehaltung braucht insgesamt einen Neustart: Naturnäher mit Einstreu, Frischluft und ohne Amputationen.

Die Menschen sind dafür bereit zu zahlen. Denn auch sie wissen: Zwei Brätel aus naturnaher Tierhaltung sind besser als drei von Tieren aus dem Spaltenbodenstall. Die Politik in Deutschland und Thüringen muss hierfür endlich die Rahmenbedingungen so setzen, dass damit alle Beteiligten gut leben können“, so Olaf Müller.

Olaf Müller äußerte zudem die Hoffnung, dass der neue Betreiber mehr Verantwortungsbewusstsein bei der Einhaltung der geltenden Gesetz, der Sensibilisierung des übernommenen Personals und beim Tierschutz zeigen werde. Die bekannt gewordene Struktur der neuen Inhabergruppe mache ihn aber diesbezüglich leider skeptisch.