Zum Tag des Gedenkens an die Opfer des Nationalsozialismus

Gedenken an die Opfer des Nationalsozialismus

Zum Gedenktag an die Opfer des Nationalsozialismus erklärt Dirk Adams, Fraktionsvorsitzender der bündnisgrünen Fraktion:

„Wir gedenken an diesem Tag der Opfer des Nationalsozialismus und der Shoah. Unsere Gedanken sind bei Ihnen und bei ihren Hinterbliebenen. 

Wir dürfen uns glücklich schätzen, dass wir an den Erinnerungen und den Berichten der Zeitzeugen und Überlebenden teilhaben dürfen. Nachfolgenden Generationen werden diese ergreifenden Berichte fehlen. Umso mehr tragen wir die Verantwortung, das damals erlebte Leid, den Schmerz und die Erfahrungen weiterzutragen und im Bewusstsein zu halten.“

Dirk Adams sieht in diesem Tag des Gedenkens auch eine Mahnung, stets wachsam zu sein und neonazistischen Tendenzen, Ausgrenzung und Diskriminierung deutlich entgegenzutreten.

„Wir erleben, dass es Kräfte in der Gesellschaft gibt, die Menschen abwerten, diskriminieren und als `anders´ - gar als `nicht gleichwertig´ - brandmarken wollen. Sei es aufgrund der Hautfarbe, der Nationalität, der Religion, der Herkunft oder der sexuellen Orientierung. Diese Tendenzen dürfen vor dem Hintergrund unserer Geschichte nie wieder unwidersprochen bleiben. 

Wir müssen uns jeden Tag bewusst machen, dass wir die Grundsätze von Menschenwürde, von Freiheit und Demokratie nicht als selbstverständlich hinnehmen dürfen, sondern jeden Tag neu verteidigen müssen.

Darum bin ich Prof. Dr. Götz Aly so dankbar für seine klaren Worte heute im Landtag und für die Benennung dessen, was ist: Der Fraktionsvorsitzende der AfD in Thüringen, Björn Höcke, ist ein Rechtsradikaler.“