Astrid Rothe-Beinlich zur Schulgeldfreiheit | 15.07.2022 #plenumth

Third-party content

Dies ist ein Platzhalter für externe Videoinhalte. Wenn Sie zustimmen, diesen Inhalt zu laden, wird eine Verbindung zu einem externen Dienstleister hergestellt. Klicken Sie auf einen der folgenden Links, wenn Sie den Inhalt ansehen möchten. Der Link "Inhalt laden" lädt den Inhalt einmalig, der Link "Video-Inhalte immer laden" erstellt einen Cookie, der sich Ihre Präferenz für 14 Tage merkt.

"Wir haben bereits betont, wie wichtig #Schulgeldfreiheit für die Attraktivität der Ausbildung in Gesundheitsfachberufen ist. Fakt ist: jeder investierte Euro in Bildung ist wichtig, vor allem weil der Fachkräftemangel im Gesundheitsbereich immens ist. Ohne die Globale Minderausgabe der CDU-Fraktion hätten wir die Debatte nicht führen müssen. Diese war bereits im Haushalt vorgesehen. Durch die GMA musste das Bildungsministerium jedoch bis zur Handlungsunfähigkeit kürzen. Wir appellieren an den Bund, die Schulgeldfreiheit bundesweit einzuführen. Das wäre richtig & wichtig. Wir haben nach einer möglichst rechtssicheren Formulierung gesucht, falls dieser die Mittel noch bereitstellt. Unser Signal von heute an alle Auszubildenden in Gesundheitsfachberufen: Die Schulgeldfreiheit kommt rückwirkend zum 1.1.22. Leider werden so nicht für alle Schulgelder abgeschafft, da einige Träger nach wie vor Geld erheben. Darüber werden wir nochmal sprechen."

Kontakt