Im Vergleich zu anderen Flächenländern wie Bayern oder Niedersachsen werden in Thüringen relativ wenige Tiere gehalten. Nichtsdestotrotz macht die Tierhaltung nahezu die Hälfte der hiesigen Landwirtschaft aus. In Thüringen werden rund  811.000 Schweine, 339.000 Rinder, 146.000 Schafe, 18.000 Ziegen und 22.000 Pferde gehalten. Es gibt 1,55 Millionen Mastplätze in der Hähnchenmast, 162.000 Mastplätze in der Putenhaltung sowie 1,84 Millionen Hennenplätze für die Eierproduktion. Zusätzlich werden jedes Jahr mehr als 800 Tonnen Speisefisch gezüchtet.

Die Schweinehaltung in Thüringen wird wie auch andere Bereiche der Landwirtschaft von Großbetrieben dominiert. Insgesamt standen zum Stichtag 3. Mai 2015 mehr als 811.000 Schweine in hiesigen Ställen - gut 21.000 weniger als ein Jahr zuvor. Drei Viertel des Schweinebestands entfällt auf Betriebe mit 5000 Tieren und mehr. Dabei konzentriert sich die Zucht noch stärker auf solche Großbetriebe als die Mast. So leben deutlich über 80 Prozent der Ferkel und Zuchtsauen in Betrieben dieser Größenordnung; bei Mastschweinen ist der Anteil mit zwei Dritteln geringer.

In Thüringen wurden 2014 insgesamt 1,6 Millionen Legehennen gehalten und diese legten 466,4 Millionen Eier. Das entspricht einer durchschnittlichen jährlichen Legeleistung von 300 Eiern je Henne. Zum 1. Dezember 2014 waren 70,9 Prozent der Haltungsplätze in Bodenhaltung (2013: 73,8 Prozent). Der Anteil der Plätze in Freilandhaltung stieg von 18,9 Prozent im Jahr 2013 auf 21,7 Prozent im Jahr 2014. Der Haltung in ausgestalteten Käfigen waren 1,7 Prozent (2013: 1,8 Prozent) der Haltungsplätze zugeordnet. Sowohl 2013 als auch 2014 erfüllten 5,6 Prozent der Hennenhaltungsplätze die Kriterien der ökologischen Erzeugung.

Quellen:

Thüringer Ministerium für Infrastruktur und Landwirtschaft:
http://www.thueringen.de/th9/tmil/lawi/tierhaltung/index.aspx

Thüringer Landesamt für Statistik:

Legehennen:www.statistik.thueringen.de/presse/2015/pr_070_15.pdf

Schweinebestand: www.statistik.thueringen.de/presse/2015/pr_131_15.pdf