Straßenbäume Umweltschutz

Eine Kleine Anfrage von Laura Wahl, umwelt- und mobilitätspolitische Sprecherin der Landtagsfraktion BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN Thüringen zeigt auf, dass Straßenbäume in Thüringen bislang eher halbherzig betreut werden. Eine Besserung könnte im gerade im Aufbau befindlichen Baumkataster liegen, das laut Antwort der Landesregierung bereits 70 Prozent der 193.000 Thüringer Straßenbäume an Bundes- und Landesstraßen enthält und bis Ende dieses Jahres vervollständigt werden soll.

Dazu erklärt Wahl: „Ein Baumkataster würde erstmals eine gute Datengrundlage für die Straßenbäume ermöglichen und wäre damit ein großer Fortschritt. Extremwetterlagen, wie die anhaltende Dürre seit 2018 oder auch der intensive Winter und der dadurch intensivierte Streusalzeinsatz führt bei Straßenbäumen zu erheblichen Vitalitätsproblemen. Rund jeder zweite Straßenbaum in Thüringen weist Totholz auf, ca. 40 Prozent der Bäume Stammwuchsanomalien und Pilzbefall und jeder vierte Baum leidet an Stammrissen und Stammrindenschäden. Wir müssen in der Baumpflege daher weg von einer reinen Schadensbegrenzung hin zu einer umfassenden Straßengrün-Strategie kommen, die an sich verändernde klimatische Bedingungen angepasst ist.“

Straßenbäume und Sträucher haben neben ihren ökologischen Qualitäten auch eine wichtige Funktion für das Landschaftsbild und sorgen für mehr Lebensqualität. Untersuchungen zeigen, dass sich Menschen in Straßenräumen mit viel Grün wesentlich wohler fühlen, sich die Stimmung aufhellt und intuitiv vorsichtiger gefahren wird.

 

„Als bündnisgrüne Landtagsfraktion werben wir stark dafür, das Baumkataster öffentlich und für alle nutzbar zu machen. Davon könnten nicht nur die Kommunen profitieren, sondern auch Bürgerinitiativen und Naturschutzverbände, die an vielen Orten einen wichtigen Beitrag zum Erhalt von Straßenbäumen leisten“, schließt Wahl.