Zum Internationalen Tag der Pflege am 12. Mai

Bild zur Pressemitteilung

Anlässlich des „Internationalen Tags der Pflege“ am 12. Mai  erklärt Babett Pfefferlein, sozialpolitische Sprecherin der Landtagsfraktion von BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN:

„Wir brauchen endlich ein Umdenken in der Pflege. Viele Pflegekräfte in Deutschland kämpfen jeden Tag gegen Zeitdruck und schlechte Arbeitsbedingungen. Zudem erfahren Menschen, die die Pflege einer nahestehenden Person übernehmen, noch viel zu wenig Unterstützung – das ist der Alltag in Deutschland.“

Der Pflegefachkräftemangel wird gerade in Krisensituationen besonders deutlich. Deshalb  fordert Pfefferlein einen Richtungswechsel in der Pflegepolitik: „Weg von der Unterordnung von Pflegearbeit unter Profitinteressen, hin zu der endlich notwendigen gesellschaftlichen und monetären Anerkennung dieser Arbeit. Da wird immer noch zu kurz gedacht – das zeigt auch die Einführung der Corona- Prämie für Beschäftigte der Altenpflege“, so Pfefferlein.

Die Prämie soll sowohl im Thüringer Mantelgesetz als auch im „Zweiten Gesetz zum Schutz der Bevölkerung bei einer epidemischen Lage von nationaler Tragweite“ der Bundesregierung geregelt werden. „Grundsätzlich ein richtiges Signal. Es lässt aber außer Acht, dass auch in anderen Bereichen der Pflege- und Gesundheitsversorgung das Personal besonderen Risiken durch die Corona-Pandemie ausgesetzt ist. Etwa auf den Intensivstationen in Krankenhäusern, wo viele Covid-19-Patienten behandelt werden. Diese Ungleichbehandlung ist unfair“, stellt Pfefferlein fest.

Pfefferlein hofft, dass endlich mehr Menschen die hohe gesellschaftliche Wertschätzung von Sorgearbeit anerkennen. „Wir von BÜNDNIS 90/ DIE GRÜNEN fordern seit langem die dazu passenden arbeitsrechtlichen und gesellschaftspolitischen Rahmenbedingungen.“

Kontakt